DIE KAMPAGNE IN DEUTSCHLAND

In Deutschland wurde neben dem Regelsteuersatz von 19 % 1968 noch der verminderte von 7 % eingeführt: er gilt für Güter des täglichen Gebrauchs die - da sie nunmal notwendig sind - durch den verminderten Steuersatz vor allem benachteiligte Menschen entlasten soll. Wie kann es also sein dass heutzutage ein Strauß Blumen oder etwa Lachskaviar den verminderten Satz von 7% bekommen kann, Damenhygieneartikel aber ebenso wie zum Beispiel Windeln bei 19% bleiben?

 

Die Petition richtet sich an Norbert Bischoff, Vorsitzender des Ausschusses für Frauen und Jugend im Bundesrat ,sowie Dr. Norbert Walter-Borjans Vorsitzender des Finanzausschusses im Bundesrat.


Eine Kooperation mit den Partner-Kampagnen für eine EU-Weite Änderung der Gesetzeslage ist im Gespräch.

 

Unterzeichnen Sie hier.


Unsere Kampagne in der Frankfurter Rundschau!